Blog Achate

Achat - und was ist eine Geode?


Wahrscheinlich kommt der Name Achat vom Fluss Achates in Südwest-Sizilien (der heute aber anders heisst), wo er entdeckt wurde. Zur Entstehung von Achat braucht die Natur Kieselsäure aus entglaster vulkanischer Asche und Wasser (aus Niederschlägen oder Bodenquellen). Damit hätten wir farblosen und vollständig klaren Achat. Nun kommen die verschiedenen Mineraloxide dazu wie v.a. Eisen, aber auch Mangan, Chrom, Calcium, je nachdem, was die Erde jeweils hergibt. Diese bilden dann die weißen, roten, blauen, grauen, braunen oder schwarzen Bänder. Es gibt ihn in vielen Varietäten von transparent bis lichtundurchlässig. Wir haben gerade neue Achatgeoden bekommen. Wie entstehen diese ?

 

Stellt euch einfach flüssige Lava vor. Nun dringen Gase ein, die Hohlräume bilden. Über Risse und Poren dringen dann silikathaltige Lösungen ein, lagern sich an den inneren Wänden des Hohlraumes ab und bilden dort Quarzkristalle. Der Hohlraum kann dabei völlig zuwachsen oder aber auch nicht und man findet im Inneren solcher Geoden oftmals sehr schöne Kristalllandschaften.  

Herzlichst, Ihre Heidi Maria Killer-Bögl (Gemmologin)

 

 


Hier geht es zu den Achaten von StoneTrip