Blog Saphir-Rubin



Kornblumenblau und taubenblutrot


Das sind die malerischen Bezeichnungen für die begehrtesten Farben bei Saphir und Rubin. Diese gehören zur großen Familie der Korunde, dem zweithärtesten Material auf unserer Erde nach dem Diamant. Die hohe Dichte kommt zustande durch eine sehr starke Bindung von Sauerstoff mit Aluminium. Und dieses reine Aluminiumoxid ist zunächst farblos. Es gibt auch einen farblosen Saphir, den Leukosaphir. Er ist sehr selten und trotzdem nicht sehr wertvoll, denn der Wert bei den Korunden entsteht durch die Farben.

Feinste Metallnebel unterschiedlichster Spurenelemente mischen sich in das Atomgitter der Kristalle, und je nachdem, wieviel davon vorhanden ist, dadurch wird die Farbe bestimmt: Durch Chrom entstehen der rote Rubin (und nur der rote Korund heisst Rubin, alles andere ist Saphir), der pinkfarbige Saphir und der berühmte Padparadscha. Letzterer ist durch seine Seltenheit und seinen weichen Orangeton mit zartem Rosastich etwas ganz besonderes.

Chrom und Eisen ergeben den orangefarbenen Saphir.
Eisen allein färbt den Saphir gelb und grün, und wenn dann letztendlich Eisen und Titan zusammenkommen, haben wir den beliebten blauen Saphir. Wir haben gerade neue Korundstränge bekommen, sowohl blauen Saphir als auch gemischte Saphir-Rubin Kugelstränge.




Hier geht's zu der Familie der Korunde (Saphire und Rubine) von StoneTrip